Apsara-Tanz, Highlight der kambodschanischen Kultur

Normalerweise meint man “Angkor” sowie “Apsara-Tanz” wenn man an eine Rundreise Kambodscha denkt. Angkor ist ein bedeutendes Symbol für die Geschichte Kambodschas und der Apsara-Tanz repräsentiert die kambodschanische Kultur, die immer untrennbar mit den Tempelanlagen von Angkor verbunden sind. Auf den Wänden in vielen Tempel von Angkor, die Hauptattraktion Kambodschas, findet man zahlreiche Reliefs mit Abbildungen von tausenden himmlischen Tänzerinnen, sogenannte Apsaras. Noch heute verzaubern sie mit ihrem geheimnisvollen Lächeln den Betrachter.

Apsara-Tanz, Highlight der kambodschanischen Kultur
Apsara-Tanz, Highlight der kambodschanischen Kultur

Der Apsara, der als ”der Tanz der himmlischen Nymphen” genannt wird, ist eine tausende Jahre alte Tradition der Khmer-Kultur in Kambodscha. Der Name“Apsara” stammt aus Sanskrit. In der hinduistischen Mythologie werden sie als Halbgöttinnen von unvergänglichen Schönheit und Jugendbeschrieben. Sie werden auch als “Geister der Wolken und Gewässer” genannt. Nach der Legende leben insgesamts 26 Apsaras im Himmelspalast. Ihre Hauptaufgabe ist es, die Götter und Göttinnen zu unterhalten.

Der Apsara-Tanz ist eine spirituelle Vorführung, die durch vielfältige und komplexe körperliche Bewegungen der Tänzerinnen aufgeführt wird. Jede ihrer Gesten, jede ihrer Handbewegungen und jeder Gesichtsausdruck hat eine eigene symbolische Bedeutung. Durch die Tänze erzählen die Tänzerinnen nicht nur die Geschichten aus der Mythologie, sondern auch den Traum, in dem alle Menschen im Frieden und Wohlstand für immer leben.

Apsara-Tanz, Highlight der kambodschanischen Kultur
Apsara-Tanz, Highlight der kambodschanischen Kultur

Anfangs diente dieser Tanz nur zur Unterhaltung der königlichen Familie. Unter den Roten Khmer war Apsara-Tanz verboten, dazu wurdenfast alle der ausgebildeten Tänzerinnen ermordet. Nur wenige Tanzlehrerinnen überlebten und versuchten, ihre Kunst an die neue Generation weiterzugeben. Heutzutage kommt die Blütezeitdes Apsara-Tanzs zurück. Er ist derzeit nicht nur ein Symbol der Kambodscha-Kultur, sondern auch eine sehr wichtige touristische Attraktion. Wegen Ihrer Einzigartigkeit wurde dieser Tanz im Jahr 2003 von UNESCO zum immateriellen Weltkulturerbe der Menschheit erklärt.

Man sagt, dass man ohne Tanz die Kultur von Kambodscha sich nicht vorstellen kann. Im Augenblick spielt der Apsara-Tanz eine große Rolle bei der touristischen Entwicklung in Kambodscha, weil er als einen Höhepunkt beim Reisen nach Kambodscha gilt. In Siem Reap werden beinahe jeden Abend Apsara-tänze im Apsara Theater, in den Restaurants oder an anderen Veranstaltungsorten aufgeführt. Die Apsara-Tanzaufführung in den Restaurants oder im Apsara Theater inklusive das Abendessen findet man täglich normalerweise von 19h30 Uhr und dauert circa 40 bis 60 Minuten.

Fotos im Internet

Asiatica Travel Team

Minh Hang

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *